Die Wirkung von Koffein auf Ihren Körper -

Die Wirkung von Koffein auf Ihren Körper

Kaffeedose
Kaffeedose oder Tüte?
14. November 2017
Coffee Smoothie mit Energie
Herbstlicher Coffee-Smoothie
15. November 2017
Koffein im Körper

Viele von uns verlassen sich am Morgen oder am Nachmittag auf eine Tasse Kaffee oder einen Koffeinstoß, um besser durch den Tag zu kommen. Koffein ist so weit verbreitet, dass die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) sagt, dass etwa 80 Prozent der Erwachsenen in den USA jeden Tag irgendeine Form von Koffein zu sich nehmen. Aber Koffein tut so viel mehr, als Sie wach zu halten. Es ist ein Stimulansmittel des zentralen Nervensystems, das Ihren Körper auf vielfältige Weise beeinflusst. Das Wissen um die Symptome von Koffein und seine langfristigen Auswirkungen auf Ihren Körper sollten Sie darüber nachdenken lassen, noch mehr Kaffe als bisher zu trinken.

Lesen Sie weiter, um mehr über diese Effekte zu erfahren.

Koffein im Körper

Quelle: healthline.com

Koffein bietet keinen Nährwert für sich allein. Es ist geschmacklos, so dass Sie nicht unbedingt wissen, ob es auch in Ihrem Essen ist. Sogar einige Medikamente können Koffein, ohne Ihr Wissen, enthalten. Diese Zutat verursacht fast immer einige Symptome. Zumindest fühlen Sie sich vielleicht energischer, aber im Laufe der Zeit kann zu viel Koffein Entzugssymptome verursachen. Laut der Mayo Clinic ist es für die meisten gesunden Erwachsenen sicher, wenn Sie bis zu 400 Milligramm Koffein pro Tag konsumieren. Denken Sie daran, dass eine Standardgröße Tasse Kaffee acht Unzen ist. Wenn Sie eine Tasse benutzen oder sich in einem Kaffeehaus verpflegen, ist es wahrscheinlich, dass Sie 16 Unzen oder mehr trinken, also ist es wichtig auf die Menge zu achten. Wenn Sie langfristig täglich die gleiche Menge Koffein zu sich nehmen, entwickelt Ihr Körper eine Toleranz dafür. Andere Faktoren wie Alter, Körpermasse und allgemeine Gesundheit können auch Ihre Toleranz gegenüber Koffein bestimmen. Wenn Sie die Menge an Koffein, die Sie zu sich nehmen, verringern möchten, ist es am besten, Ihren Konsum langsam zu senken.

Zentrales Nervensystem

Koffein wirkt als Stimulans des Zentralnervensystems. Wenn es Ihr Gehirn erreicht, ist die auffälligste Wirkung Wachsamkeit. Sie werden sich wacher und weniger müde fühlen, daher ist es eine häufige Zutat in Medikamenten zur Behandlung oder Behandlung von Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und Migräne. Studien haben auch herausgefunden, dass Menschen, die regelmäßig Kaffee trinken, ein geringeres Risiko haben, an Alzheimer und Demenz zu erkranken und das Selbstmordrisiko um 45 Prozent sinkt. Diese Vorteile sind auf Menschen beschränkt, die Kaffee mit hoher Oktanzahl trinken und nicht entkoffeinieren. Einige Menschen betrachten Kaffee als ein Gesundheitsgetränk, aber wie die meisten Lebensmittel kann zu viel Konsum auch Nebenwirkungen verursachen. Zum Beispiel kann Ihnen zu viel Koffein Kopfschmerzen bereiten. Dies ist in erster Linie mit Koffein-Entzug verbunden. Die Blutgefäße in Ihrem Gehirn werden an Koffein gewöhnt, so dass, wenn Sie plötzlich aufhören, Koffein zu konsumieren, kann es Kopfschmerzen verursachen.

Andere Symptome von Koffeinentzug sind:

  • Angst
  • Reizbarkeit
  • Schläfrigkeit

Bei manchen Menschen kann ein plötzliches Absetzen von Koffein Zittern verursachen .Obwohl es extrem selten ist, ist es auch möglich, Koffein zu überdosieren. 

Symptome einer Überdosierung sind:

  • Verwechslung
  • Halluzinationen
  • Erbrechen

Eine Überdosierung kann durch Krämpfe zum Tod führen. Überdosierung geschieht durch den Verzehr großer Mengen von Koffein, am häufigsten in Energy-Drinks oder Diät-Pillen. Bis zu 400 Milligramm Koffein gilt als sicher, nach der Mayo Clinic. Dies entspricht etwa 4 Tassen Kaffee, obwohl die Menge an Koffein in Getränken stark variiert.

Verdauungs- und Ausscheidungssysteme

Koffein erhöht die Menge an Säure in Ihrem Magen und kann Sodbrennen oder Magenverstimmungen verursachen. Zusätzliches Koffein wird auch nicht in Ihrem Körper gespeichert. Es wird in der Leber verarbeitet und tritt durch den Urin aus. Dies ist der Grund, warum Sie kurz nach der Einnahme von Koffein eine Zunahme des Urinierens haben könnten. Wenn Sie an Magenproblemen leiden, wie saurem Reflux oder Geschwüren, fragen Sie Ihren Arzt, ob es für Sie in Ordnung ist, Koffein im Kaffee zu trinken.

Kreislauf- und Atemsysteme

Koffein wird aus dem Magen absorbiert. Es erreicht seine höchsten Niveaus in Ihrem Blut innerhalb einer oder zwei Stunden. Koffein kann Ihren Blutdruck für kurze Zeit erhöhen. Es wird angenommen, dass dieser Effekt entweder einem Anstieg des Adrenalins oder einer vorübergehenden Blockierung der Hormone zugeschrieben wird, die Ihre Arterien natürlich erweitern. Bei den meisten Menschen gibt es keine langfristige Wirkung auf den Blutdruck , aber wenn Sie unregelmäßige Herzrhythmen haben , kann Koffein Ihr Herz härter arbeiten lassen. Wenn Sie an Bluthochdruck ( Hypertonie ) oder Herzproblemen leiden, fragen Sie Ihren Arzt, ob Koffein für Sie unbedenklich ist. Eine Überdosis Koffein kann schnellen oder unregelmäßigen Herzschlag und Atembeschwerden verursachen. In seltenen Fällen kann eine Überdosierung von Koffein aufgrund von Krämpfen oder unregelmäßigem Herzschlag zum Tod führen.

Skelett- und Muskelsysteme

Koffein in großen Mengen kann die Absorption und den Metabolismus von Kalzium beeinträchtigen. Dies kann zur Knochenverdünnung ( Osteoporose ) beitragen. Wenn Sie zu viel konsumieren, kann Koffein auch dazu führen, dass Ihre Muskeln zucken.Wenn ein Koffeinentzug auftritt , kann ein Symptom achy Muskeln einschließen .

Fortpflanzungsapparat

Koffein wandert in die Blutbahn und gelangt in die Plazenta. Da es ein Stimulans ist, kann es die Herzfrequenz und den Stoffwechsel Ihres Babys erhöhen. Zu viel Koffein kann auch zu einem verlangsamten Wachstum des Fötus führen und das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen. In den meisten Fällen ist ein wenig Koffein während der Schwangerschaft sicher .Laut der Mayo Clinic sollten Sie den Koffeingehalt auf 200 bis 300 Milligramm pro Tag begrenzen, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden. Es gibt Hinweise darauf, dass große Mengen an Koffein die Östrogenproduktion und den Stoffwechsel stören können.

Dieser Beitrag dient ausschließlich zur Information. Es ist nicht beabsichtigt, medizinischen Rat zu geben. Wir übernehmen keine Verantwortung für eventuelle Konsequenzen aus einer Behandlung, einem Verfahren, einer Übung, einer Ernährungsänderung, einer Aktion oder einer Anwendung von Medikamenten, die aus dem Lesen oder nach den in diesem Beitrag enthaltenen Informationen resultieren. Vor der Durchführung einer Behandlung, sollte der Leser seinen Arzt oder ein Krankenhaus konsultieren.

2 Kommentare

  1. Gianni sagt:

    Hallöchen, ich finde deinen Blog echt mega toll. Wollte ich nur eben mal los werden.

    Mach weiter so, ich freue mich auf weitere Beiträge.
    Grüße Gianni