ᐅ Kaffeedose oder Tüte? Was ist besser für den Kaffee?

Kaffeedose oder Tüte?

Latte Art ist Kunst
Latte Art – trendige Kunst aus Espresso und Milchschaum
8. November 2017
Koffein im Körper
Die Wirkung von Koffein auf Ihren Körper
14. November 2017

Kaffeedose oder Tüte?

Kaffeedose
Die Frage, in welchem Behältnis man Kaffee möglichst lange aufbewahren kann, ist vermutlich so alt, wie der Anbau der kostbaren Bohnen. Um das richtige Behältnis zu finden, ist es zunächst sinnvoll, in Erfahrung zu bringen, wie die Aromen entstehen und welche Einflüsse das Aroma von Kaffee beeinträchtigen können. Aus diesem Wissen können Sie dann die richtigen Schlüsse ziehen und nicht nur den idealen Behälter finden, sondern auch noch den perfekten Ort für die Aufbewahrung. Die Beschäftigung mit Kaffee ist fast eine eigene Wissenschaft und immer mehr Kaffeeliebhaber möchten sich gut informieren, denn der Kaffeegenuss kann zu einem mitunter kostspieligen Hobby werden. Auch deshalb ist es wichtig, zu wissen, wie man das „schwarze Gold“, wie neben Kaviar oder Erdöl auch Kaffee oft bezeichnet wird, richtig lagert.

 

Die Öle sind der Schlüssel zum Kaffee-Aroma

Kaffeebohnen beinhalten bis zu 900 verschiedene Aromen. Diese bilden sich durch die Öle, die im Kaffee enthalten sind. Diese Öle sind es, die für einen starken oder milden, nussigen oder schokoladigen Geschmack sorgen. Sie fungieren also als Geschmacksträger und bleiben in geringer Menge auch nach der Röstung in den Bohnen enthalten. Aber auch der Säuregehalt der Bohnen sowie die enthaltenen Bitterstoffe sind ausschlaggebend dafür, wie der geröstete und zubereitete Kaffee schließlich schmeckt. Das einzigartige Aroma, welches bei der Aufbewahrung erhalten bleiben soll, entsteht bei der Röstung und ist abhängig von der Kaffeesorte und dem Können des Röstmeisters.

Negative Einflüsse ausschalten – guten Kaffee genießen

Es gibt äußere Einflüsse, die dem Aroma des Kaffees schaden können, egal ob Sie ihn in Form von ganzen Bohnen oder als Pulver aufbewahren möchten. Zu diesen negativen Einflüssen zählen vor allem:

  • Sauerstoff
  • zu große Hitze
  • Fremdgerüche
  • Feuchtigkeit
  • Licht

Eine Eigenschaft von Kaffee ist es leider, dass er fast wie ein Magnet auf Geruchstoffe wirkt und diese annimmt. Aus diesem Grund ist der Kühlschrank als Aufbewahrungsort nicht die optimale Wahl. Zwar tut die Kühle und Dunkelheit, die dort herrschen, dem Kaffee gut, dafür befinden sich sehr viele Lebensmittel mit je eigenem Geruch in seiner unmittelbaren Nähe. Der Ort zur Aufbewahrung sollte auf jeden Fall kühl sein, denn wird der Kaffee bei normaler Raumtemperatur aufbewahrt, können die Öle im Kaffee schnell beginnen, durch Oxidation ranzig zu werden, was den Geschmack sehr negativ beeinflusst. Auch eine zu hohe Luftfeuchtigkeit setzt dem Kaffee stark zu und lässt ihn schneller verderben.

Kaffee als Bohnen oder Pulver aufbewahren?

Gemahlener Kaffee verliert seine Aromen sehr viel schneller, als ganze Bohnen. Deshalb raten Kaffeeexperten dazu, den Kaffee als ganze Bohnen zu kaufen und ihn auch in dieser Form zu lagern. Auf diese Weise können Sie immer genau die Menge entnehmen und mahlen, die Sie gerade benötigen. Die Aromen werden beim Mahlen der Bohnen freigesetzt und wenn Sie den Kaffee unmittelbar nach dem Mahlen zubereiten, können Sie einen besonders aromareichen Kaffee genießen. Für das Mahlen benötigen Sie allerdings eine Kaffeemühle. Im normalen Alltag hat sicher nicht jeder die Muße, sich jeden Morgen den Kaffee selbst zu mahlen, das wesentlich intensivere und bessere Geschmackserlebnis wäre den Aufwand allerdings wert. Vielleicht besitzen Sie ja auch einen Kaffeevollautomaten von Saeco, Melitta, Philips, Krups oder Miele, der diese Arbeit für Sie übernimmt.

Tüte oder Dose – das richtige Behältnis ist wichtig!

Das Aroma von Kaffee verflüchtigt sich sehr schnell und Sauerstoff wirkt sich auf diesen Prozess zusätzlich negativ aus. Deshalb ist es nicht sinnvoll, den Kaffee in einer Tüte aufzubewahren, durch die Sauerstoff an die Bohnen beziehungsweise das Pulver gelangt. Auch in der zwar hochwertigen, aber eben nicht für alles geeigneten Tupperdose sollten Sie den Kaffee nicht aufbewahren. Diese sind zwar luftdicht verschließbar, lassen aber meist Licht an den Inhalt. Es werden viele Dosen aus Edelstahl angeboten, die sich eignen. Für Experten ist aber die beste Möglichkeit, Kaffee lange frisch zu halten, eine Keramikdose. Diese sollte nicht nur lichtundurchlässig sein, sondern sich im Idealfall auch luftdicht verschließen lassen. Vor allem für gemahlenen Kaffee wird eine solche Dose aus Keramik empfohlen. Wenn Sie Ihren Kaffee in einer solchen Dose an einem Ort unterbringen, der etwas kühler ist, als Ihr Wohnzimmer (beispielsweise in der Speisekammer), dann ist die Chance groß, dass Sie lange Freude an Ihrem Kaffee haben.

Aufbewahren von Kaffeebohnen durch Einfrieren?

Das Thema Einfrieren wird immer wieder diskutiert. Manche Experten haben die Befürchtung, dass sich der Geschmack des Kaffees durch den Prozess des Auftauens nachteilig verändert. Falls Sie Kaffee tatsächlich durch Einfrieren haltbar machen möchten, sollten Sie auf jeden Fall dafür Sorge tragen, dass sich die Kaffeebohnen in einem Behälter befinden, in den weder Luft noch Feuchtigkeit eindringen kann. Auf diese Weise werden zumindest zwei negative Einflüsse vom Kaffee ferngehalten.

Die bekanntesten Hersteller für Kaffeedosen

Der Kaffeemarkt ist heiß umkämpft und dies schlägt sich auch im Bereich der Kaffeeaufbewahrung nieder. Inzwischen gibt es die verschiedensten Hersteller für Dosen zur Kaffeeaufbewahrung. Zu den wichtigsten Produzenten gehören hier unter anderem:

  • EECOO
  • Leifheit
  • Zeller
  • Tognana
  • Continenta
  • primetea

Alle diese Hersteller haben Erfahrungen im Bereich Kaffee und legen größten Wert auf hochwertige Verarbeitung ihrer Produkte. Viele der Kaffeedosen aus Metall oder Keramik können mit einem Bügelverschluss luftdicht verschlossen werden. Manche Keramikdosen verfügen über einen Deckel aus Holz oder Bambus.

Kaffeedose oder Tüte?
5 (100%) 2 vote[s]

Es können keine Kommentare abgegeben werden.